Was läßt mich gehen in dieser Welt, jeden Tag aufs Neue, manchmal jeden Zentimeter einzeln bewältigen?

Da gibt es eine Stimme, die wird von Zeit zu Zeit so laut, so unerträglich: Hat doch eh alles keinen Sinn! Wozu das ganze? Und dann ist es schwer, das Leben weiterzuleben. 

Und doch, auch in diesen Augenblicken ist da etwas, was dieser wüsten Litanei nicht mal ein Nein entgegensetzen muß, da es einfach ist. Es muß sich nicht beweisen, es ist. Es braucht keine Bestätigung, es ist. Und es ist immer da, irgendwo in mir.

Wenn es sehr laut wird in meinem Kopf, dann gehe ich auf die Suche nach diesem "es ist". ICh kann es spüren, ganz sacht, aber es ist da. 

Egal was es ist, ich mag ihm foglen.

1. Dezember 2011