Seelengeflüster

Leise säuselt der Wind, sanft streicht er über die zarten Blüten. Herrlich fühlt sich das an, doch manchmal braust der Sturm des Lebens über uns hinweg, zerfl eddert die zarten Blumen unseres Lebens und wir kugeln uns igelig ein, verschwinden im Schneckenhaus der Verletztheit!

Und dann steht da jemand, der sanft fl üsternd uns ruft und bittet, dass wir uns wieder zeigen, uns dem Leben neu öffnen und bereit sind, dass wir einen Neubeginn wagen.

Mit den Erfahrungen der Lebensjahre, den Erkenntnissen der Lebenserfahrung und dem Wissen um diese Erkenntnisse können wir dann vorsichtig und weise die Fühler ausstrecken und unsere Wunden und Schmerzen in uns selbst heilen.

Die Seele mag leben, mag sein und das Leben in unserem Körper genießen. Weshalb wir all diese Erfahrungen benötigen ist unklar, sicher ist nur, dass wir es erleben, daran wachsen und in den Veränderungen neue Kraft finden. Wenn wir uns da wechselseitig begleiten können und dürfen, ist es wie ein Geschenk des Himmels, was immer der Himmel für ein Gefühl ist. Leichtfüßig den Raum der Seele erkunden und die Wahrheiten annehmen, die wir dort über uns selbst entdecken!

Es ist, als ob die Seele uns mit ihrem Flüstern daran erinnert, dass wir etwas sehr Wertvolles in uns vergessen haben oder übersehen könnten - sie macht auf sich aufmerksam!

In der feinfühligen Begegnung mit anderen Menschen, in deren Körpern auch ein Flüsterseele ist, können wir uns vorsichtig wieder ausigeln, langsam und weich das verletzte Herz öffnen und unser eigenes Licht herausleuchten lassen. Da geschieht das wunderbare der Heilwerdung in uns drinnen. Sanft beginnt es, der Schmerz, der endlich gehen mag, zeigt sich und aus Tränen der Angst werden Tränen der Freude.  

Text von Peter Josef Hinger - Der Seelenfels
www.derseelenfels.de
www.empathische-aufstellung.de

Diesen Text mit dem Illustrationsbild sowie einer geführten Meditation von Claudia Horn (www.weg-und-begleitung.de) gibt es als kleinen Flyer. Gerne schicke ich ihn dir zu.